Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei

Gerade lese ich:

.....En gammel enebolgi fra 1917. Vi fikk det billig, men vi må pusse opp alt. Absolutt alt!

Antwort eines anderen darauf: Hjelpe meg! Blir ikke det veldig mye arbeid?

Heißt "hjelpe meg!" hier so etwas wie "Oh Gott"?
Und wieso ist hjelpe als Infinitiv geschrieben?

28.04.21 17:27, Sandra1
soll natürlich "enebolig" heißen....

28.04.21 19:45, Tilia de
Guck doch mal in NAOB unter "hjelpe". Dort findest Du auch etwas zu "(Gud) hjelpe meg":
I STIVNET, OPTATIV KONJUNKTIV I FASTE UTTRYKK FOR Å VISE FORFERDELSE, OVERRASKELSE E.L.
Was ein "stivnet, optativ konjunktiv" ist, muss aber jemand anderes erklären... :-)

29.04.21 12:53, Geissler de
Stivnet bedeutet erstarrt, also dass eine Form nicht mehr produktiv verwendet wird, sondern nur
noch in bestimmten festen Ausdrücken.

Ein Beispiel im Deutschen ist "zu Hause". Wir verwenden zu nicht mehr im Sinn von "in" ("Wie war
zu Köln es doch vordem/Mit Heinzelmännchen so bequem!"), und maskuline Substantive haben in der
Regel kein e mehr im Dativ Singular (Am Brunnen vor dem Tore). Wir sagen also nicht mehr "Ich
stelle das Fahrrad vor dem Hause ab", aber "zu Hause" ist uns als erstarrte Form ganz geläufig uns
kommt uns gar nicht altmodisch vor.

Ein optativer Konjunktiv ist ein Konjunktiv, der einen Wunsch (lat. optare=wünschen) ausdrückt.
Im Deutschen ist das noch produktiv, ich kann also sagen: Ach, wäre es doch schon Sommer!
Das Norwegische hat den Konjunktiv längst verloren, er hat nur in einigen starren Formen überlebt:
Lenge leve Kongen!

29.04.21 17:33, Sandra1
Danke für die tolle Erklärung.

Aber wie übersetze ich es denn nun?

29.04.21 18:58, Tilia de
Fast dieselbe Frage hast Du schon einmal am 26.9.20 gestellt. Daher hatte ich gedacht, es geht
jetzt eher um das "Infinitiv"-Problem (der ja an dieser Stelle gar kein Infinitiv ist, wie wir
jetzt wissen). Bei den Antworten auf Deine frühere Frage findest Du auch Übersetzungsvorschläge.

29.04.21 19:14, Carl de
Så bra at også de meget unge glemmer at de allerede for en stund siden har stilt omtrent samme spørsmål :-). Da er det nok ikke enda tegn på dementia om det også kan skje meg i ny og ne ... :-)

30.04.21 10:29, Geissler de
Für derartige Ausdrücke gibt es meist nicht die eine richtige Übersetzung. "Hjelpe meg" drückt als
Ausruf ein Gefühl der (leicht negativen) Überraschung aus. Entsprechende deutsche Ausdrücke variieren
je nach Kontext, Stilebene, Region usw.
Um Himmels Willen!
Ach du liebe Zeit/Güte!
Ja, mi leckst!
Heiliger Strohsack!

30.04.21 16:16, Sandra1
@ Tilia:
Manchmal finde ich alte Fragestellungen nicht wieder... Ich war mir auch sicher, dass ich das schon einmal gefragt habe, weil es nämlich im Rahmen eine Wiederholungsübung vorkam. Wie hast du es gefunden?

Danke an Geissler für die Übersetzung + Erklärung!

30.04.21 17:06, Tilia de
@ Sandra: In diesem Fall hatte ich einfach noch eine ziemlich gute Vorstellung davon, wann das
gewesen sein musste. ;-) Beim zweiten Monat, den ich im Archiv durchgescrollt habe, bin ich
fündig geworden.
Ansonsten sind Stichworte natürlich besser, aber hier hat das nicht gut geklappt, weil Du im
September den Text mit "help meg" hattest, nicht "hjelpe meg". Aber man kann dann nach anderen
Stichwörtern suchen, die im fraglichen Text vorkommen. Hier kannst Du z. B. "pusse opp" in die
Archiv-Suche eingeben. Ich habe das Gefühl, bei der Archiv-Suche musst Du ein Stichwort
treffen, das dem Beitrag evtl. zugeordnet wurde, oder ein Wort/eine Wortverbindung, die im
Wörterbuch vorkommt.
@ Geissler: Sehr schöner Querschnitt durch Kontexte, Stilebenen und Regionen. Da sollte für
jeden Geschmack etwas dabei sein.:-)

01.05.21 16:09, Sandra1
Danke dir